LebensBilder mit Musik




Der deutsche Musiker, Sänger und Gitarrist Chris Harms von Lord of the Lost ließ sich 2020 auf ein eher seltenes Experiment ein. Zusammen mit dem Heaven Can Wait Chor mit Sänger*innen ab 70 aufwärts sang er das Lied "Wir waren jung" im Studio ein. Ein Ergebnis davon ist u. a. auch die aus VideoClips bestehende Lebensrückschau:

Gefilmt von Chris‘ Familie zwischen 1967 und 1994 und veröffentlicht von Chris Harms 2020 | Liedtext | Quelle mit weiteren Details

Eine halbstündige ZDF-Dokumentation vom 30.03. 2020 kann noch bis April 2025 in der Mediathek angeschaut werden: Leidenschaft im Alter! || Trailer: We Were Young


Für's Kreieren von privaten "LebensBildern" mit Musik - in welcher Form auch immer das realisierbar scheint - spielt es keine Rolle, ob die Musik von CD, noch einer alten Kassette, einer Schallplatte kommt oder längst aus dem Netz gestreamt werden kann. Ob die Musik zu FilmClips, Bildern, Dokumenten von Ihnen selbst eingespielt, Texte dazu selbst eingesprochen werden: Egal. Wichtig ist und bleibt nur, dass Sie etwas Unwiederbringliches, etwas, was es so nur ein einziges Mal gibt, der Nachwelt hinterlassen wollen.

Die Vorbereitungs-, Produktions- und Nachbereitungsarbeiten, die sich mitunter schon mal über Wochen und Monate hinziehen können, machen etwas mit einem selbst. Mehr und mehr weiten und ändern sich die Blicke auf Vergangenes. Und es fällt zunehmend leichter, das einfach anzunehmen, was war. Es gar zu würdigen, um irgendwann vielleicht auch genau das, was bis dahin möglicherweise noch schmerzte, endlich loslassen zu können.

"Lebensbilder mit Musik" zu kombinieren macht nicht nur Spaß, sondern setzt bei viel Geduld vor allem immer auch gestalterisches Feingefühl in gleich mehrerlei Beziehung voraus. Ansonsten würde die Formulierung eines älterer Herrn nicht mehr passen. Unlängst meinte er beim Anschauen eines BildFilms, dass die "Musik die Bilder geradezu tragen und erst dadurch ein ungeahnter Zauber entfacht würde".


Bildhafte Anregungen - bewusst ausgewählt aus dem privaten Umfeld - genutzt für eigene "LebensBilder mit Musik"

Eine ältere Dame, die einen Lebensbildfilm anlässlich ihres 70. Geburtstages selbst mit realisierte, bestätigt bis heute, in welch' großem Ausmaß sie durch diese ganz spezielle kreative Arbeit sich selbst "befreite", sie dadurch lernte, endlich loslassen zu können.